ÖDP stellt EU- Experten an Spitze der Europaliste

Die Liste der ÖDP zur Europawahl im Mai 2014 wurde von Prof. Dr. Klaus Buchner angeführt. Er ist Atomphysiker und hat 2009 mit Teilerfolgen gegen den EU- Vertrag von Lissabon geklagt. Er besitzt daher viel EU- Detailwissen und wird so eine wesentliche Bereicherung des Europa-Parlamentes sein. Ein herzliches Danke an alle Wählerinnen und Wähler, die mit ihrer Stimme Dr. Buchner im Mai 2014 in das EU- Parlament gebracht haben, ÖDP Bergisches Land

Dienstag, 8. Mai 2012

Vortragsabend in Radevormwald

Eurorettung - Staatsfinanzen - Menschenrechte
Hintergründe zum Eurostabilisierungsmechanismus
Samstag den 12. Mai 2012, 20 Uhr
Ort: Radevormwald Bergerhof, China Restaurant in der Elberfelder Straße
ÖPNV: Buslinie 626 von Wuppertal Oberbarmen (ab 19.16 Uhr ), 671 / NE 19 von Remscheid Lennep (ab 19.21 Uhr), Haltestelle Herbeck Post, auf der Ausstiegsseite in Busfahrtrichtung bis zum Restaurant laufen. Fahrplanauskunft: www.vrr.de
Die Kommunen haben viele Aufgaben, die Geld kosten. Aber was passiert, wenn Verpflichtungen, die wir gegenüber oder durch die EU und Eurostabilisierung eingehen, die Gelder binden, die eigentlich für kommunale und soziale Aufgaben nötig wären und wenn Sparauflagen und andere Forderungen aus dem EU- Umfeld zum Abbau des Sozialstaates und Reallohneinbußen führen? Der Menschenrechtler Volker Reusing aus Wuppertal, der zusammen mit seiner Ehefrau schon viele europapolitische Erfolge erreicht hat, wird, auf Einladung des sachkundigen Bürgers der Alternativen Liste (AL) Felix Staratschek, über aktuelle Entwicklungen und ihr Vorgehen gegen bedenkliche Auswirkungen der Europapolitik berichten, die in ihren Folgewirkungen auch die städtischen Finanzen und die Zukunft des Einzelhandels betreffen


.

1 Kommentar:

  1. .. ist es eigentlich nur noch eine Randnotiz wert, wenn einzelne Lobbyisten (getarnt als Volksvertreter) nicht nur das Volk, das meist ja doch nicht Bescheid weiß, sondern auch noch die eigene Kaste entrechten, also sozusagen verarschen?
    Ihre Mitnahme-Mentalität beschäftigt unsere Volksvertreter so sehr, daß für kritische Nachfragen (besser wäre natürlich gründliche Recherche), sowie eine volksnahe und -gerechte Politik keine Zeit mehr bleibt.

    AntwortenLöschen